WhatsApp erweitert die Unterstützung für BlackBerry- und Nokia-Geräte

WhatsApp hatte letztes Jahr angekündigt, dass die Unterstützung für alte Geräte eingestellt wird BlackBerry und Nokia-Geräte in diesem Jahr im Juni und ermutigte die Benutzer, ihre Geräte auf ein Android- oder iOS-Gerät zu aktualisieren, das vom Messaging-Dienst unterstützt wird.




Aber als wir uns dem Datum nähern, an dem der Support eingestellt wird, hat WhatsApp angekündigt dass es weiterhin die App auf alten BlackBerry- und Nokia-Geräten unterstützt.



Die neue Frist für BlackBerry-Benutzer Der Stichtag ist der 31. Dezember 2017, und für Benutzer von Nokia gilt der 31. Dezember 2018.

Dies ist eine gute Nachricht für Benutzer, deren Nokia auf Symbian 40-Betriebssystem ausgeführt wird, während Benutzer mit Symbian 60 in etwas mehr als einer Woche die Unterstützung verlieren.

Lesen Sie auch: 3 Sichern Sie sich WhatsApp-Alternativen, bei denen Ihre Privatsphäre im Vordergrund steht.



Unterstützte Geräte

  • Geräte mit Android 2.3.3 und höher.
  • Windows Phone 8 und höher
  • iOS 7 und höher
  • Nokia S40 Gerät (bis 31. Dezember 2018)
  • BlackBerry OS 7 und höher und 10 (bis 31. Dezember 2017)

Während Nokia und BlackBerry selbst auf das Android-Betriebssystem umgestellt haben, gibt es einige Benutzer, die mit ihren Geräten im Schneckentempo immer noch in der schnelllebigen Smartphonewelt zermürben und ihr Leben leben.

Eine aktualisierte Version von WhatsApp wurde für alte Nokia- und BlackBerry-Geräte veröffentlicht, und Benutzer, die WhatsApp auf ihrem alten Gerät weiterhin verwenden möchten, müssen ihren Client durch Herunterladen der neuesten Version aktualisieren.

Die WhatsApp-App für Android wurde mit Funktionen wie a aktualisiert dedizierte Videoanruftaste und Fähigkeit zu Pin deinen Lieblingskontakt, unter anderen.

Lesen Sie auch: Sichern Sie Ihre WhatsApp mit diesen 7 coolen Tipps.

Kürzlich kündigte das Unternehmen auch drei bevorstehende Änderungen, die es für den Messenger unter iOS bringt. iPhone-Benutzer können auf Funktionen wie Schnellantwort-Verknüpfung, Filter für Medienanhänge und Fotoalben im Nachrichtendienst zugreifen.

WhatsApp ist nach wie vor der weltweit beliebteste Messaging-Dienst im Internet seine Bemühungen zur Bekämpfung des TerrorismusFacebook wird auch Konversationen und Inhalte auf WhatsApp überwachen.