So können auch Pflanzen Luftverschmutzung verursachen

Bäume sind die Quelle von Sauerstoff, Schatten und tragen gleichzeitig zur Eindämmung der Umweltverschmutzung bei. Aus diesen Gründen werden Bäume häufig in verschmutzten Städten und städtischen Gebieten gepflanzt. Vor kurzem, In Paris wurden schicke Bäume gepflanzt Umweltverschmutzung einzudämmen und eine gesunde Umwelt zu schaffen. Eine kürzlich durchgeführte Studie hat jedoch gezeigt, dass Pflanzen auch die Ursache für Luftverschmutzung sein können.




Bäume helfen nicht nur bei der Eindämmung der Luftverschmutzung, sondern auch bei der Bekämpfung der Bodenerosion, der Verdunstung von Wasser und der Senkung der Gesamttemperatur eines Gebiets.



Wie können sie die Ursache für Luftverschmutzung sein? Haben wir die Vorteile von Bäumen falsch gelesen?

Siehe auch: Der Incredible Straddling Bus in China ist jetzt Realität



Die Studium

Eine Studie von Galina Churkina der Humboldt-Universität zu Berlin gibt an, dass die städtische Vegetation bis zu 60% bodennahes Ozon erzeugt. Wenn die Temperatur steigt, vermischen sich die chemischen Verbindungen der städtischen Vegetation mit der Luft und bilden bodennahes Ozon.

Ozon in seiner reinen Form kann sich für den Menschen als ziemlich schädlich erweisen, da es Atembeschwerden verursachen und langfristig die Lunge schwer schädigen kann.

Die Studie aus den Jahren 2004 und 2016, als die Temperaturen in Berlin im Bereich von 30 Grad Celsius lagen, zeigt, dass die Pflanzenemissionen in diesem Zeitraum deutlich hoch waren.



Die technischen Details

Technisch betrachtet setzen städtische Pflanzen an einem heißen Sommertag in der Metropolregion Berlin-Brandenburg Isopren frei, das sich mit anderen vom Menschen hergestellten Chemikalien wie Stickoxiden zu bodennahem Ozon verbindet.

Dies kann eindeutig als Dominoeffekt angesehen werden, da diese Chemikalien (die sich mit den „Pflanzenemissionen“ vermischen) von Menschenhand hergestellt werden.

Und es sollte nicht überraschen, dass diese Chemikalien dank ACs, Cars und Industries in bevölkerungsreichen oder industriellen Gebieten reichlich vorhanden sind.

Wenn wir von Zahlen sprechen, haben die Emissionen an einem Tag mit Temperaturen um 25 Grad Celsius zu einer fast 6-20% igen Ozonbildung beigetragen. Bei einem Temperaturanstieg auf etwa 30 Grad stieg die Ozonemission auf bis zu 60%.

Und diese Zahl wird voraussichtlich steigen, da diese Studie die tatsächlichen Isoprenkonzentrationen in städtischen Wäldern und Parks um 0,6–1,4 ppb unterbewertet.

Jedoch, Experten Vorsicht dass diese Studie Pflanzen oder Vegetation nicht als Hauptursache oder Grund für die Einstellung des Baumpflanzens in städtischen Gebieten ansehen sollte. Der Schwerpunkt sollte vielmehr auf der Reduzierung der anthropogenen Schadstoffe wie Lachgas liegen.



Lösung für das Problem?

Da Bäume allein kann nicht zu einer gesunden und sauberen Luft beitragen, Baumpflanzaktionen in städtischen Gebieten können mit der Verringerung der Flotte von Autos auf den Straßen zusammengeführt werden. Eine andere Lösung besteht darin, gegen die älteren Fahrzeuge eine Geldstrafe zu verhängen, damit die Eigentümer gezwungen werden, sie nicht zu benutzen.

Jedes Jahr sterben allein in London fast 10.000 Menschen an den Folgen der Luftverschmutzung. Und wenn wir die globale Anzahl betrachten, gibt es fast 40.000 frühe Todesfälle pro Jahrallein wegen der Luftverschmutzung in Innenräumen.

So ernst ist die Situation, dass die Die Stadt Paris hatte ein Notverkehrsverbot verhängtim Jahr 2016 zur Eindämmung der Umweltverschmutzung.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass (aus menschlicher Sicht) viel getan werden muss, anstatt die Schuld auf die Pflanzen zu schieben.

Aus dem gleichen Grund können wir uns nicht nur auf Pflanzen verlassen, um uns saubere Luft zu verschaffen, sondern der Mensch sollte sich an den Kampagnen beteiligen, die sicherstellen, dass Pflanzen keine schädlichen Verbindungen ausstoßen.

Siehe auch: Was ist der Unterschied zwischen N95-, N99- und P95-Luftmasken?