Googles 'Suche nach Syrien': Sensibilisierung für die Flüchtlingskrise

Google hat 'Auf der Suche nach Syrien„Ein Projekt in Zusammenarbeit mit UNHCR - Die Flüchtlingsagentur der Vereinten Nationen - und die Website sollen fünf entscheidende Fragen beantworten, die weltweit im Zusammenhang mit einem der längsten Kriege des 21. Jahrhunderts gestellt werden.




Auf der Suche nach Syrien

Syrien, in dem 22 Millionen Menschen lebten, ist heute ein Kriegsgebiet, in dem 5 Millionen Flüchtlinge leben - die meisten Vertriebenen aufgrund eines Konflikts seit dem Zweiten Weltkrieg.

Der Bürgerkrieg im Land begann im Jahr 2011 und seitdem haben sich die häufigsten Suchanfragen bei Google von 'Arabisches Idol und Bodybuilding' zu 'Was passiert in Syrien?' Geändert. und Was ist ein Flüchtling? “im Jahr 2016.



Lesen Sie auch: Mit dieser Website können Sie kontroverse Themen besser beurteilen.

„Im März vor sechs Jahren begann der Bürgerkrieg in Syrien, und seitdem mussten mehr als fünf Millionen Menschen ihre Häuser verlassen, um Schutz zu suchen. Das Ausmaß der Krise ist für die meisten von uns schwer zu ergründen, und die Erfahrung der Flüchtlingsbevölkerung kann sich für die meisten von uns oft zu abgelegen anfühlen, um verstanden zu werden “, erklärte Google in ihrem Blogeintrag.

Auf der Suche nach Syrien

Die Website soll den Lesern einen detaillierten Einblick in die Geschichte und Gegenwart Syriens geben und zum besseren Verständnis des Themas beitragen.

Zu diesem Zweck beantwortet die Website im Wesentlichen fünf der wichtigsten Fragen, die 2016 zig Millionen Mal bei Google gesucht wurden.

  • Wie war Syrien vor dem Krieg?
  • Was ist los in Syrien?
  • Was ist ein Flüchtling?
  • Wohin gehen syrische Flüchtlinge?
  • Wie kann ich syrischen Flüchtlingen helfen?

Die Website zeigt die Antworten auf all diese Fragen auf interaktive Weise, begleitet von Bildern von Orten in Syrien nach / vor dem Krieg.

Auf der Suche nach Syrien

'Die Suche nach Syrien zielt darauf ab, Mythen und Missverständnisse über Syrien und Flüchtlinge zu zerstreuen und einen völlig neuen Blick auf die größte humanitäre Tragödie von heute zu werfen', sagte Filippo Grandi, UN-Hochkommissar für Flüchtlinge.

Es wird detailliert beschrieben, wie das Leben in Syrien vor einem friedlichen Protest im Jahr 2011 zu einem Konflikt wurde, bei dem viele Menschen ums Leben kamen und Menschen aus ihren Häusern vertrieben wurden.

Auf der Suche nach Syrien

Die Website setzt sich dann mit den Klischees um Flüchtlinge auseinander und informiert die Leser darüber, wie Flüchtlinge - wie unter anderem Albert Einstein und Sigmund Freud - zum Wachstum des Landes beigetragen haben, das ihnen Asyl gewährt.

Die Suche nach Syrien endet mit der Information, woher die Mehrheit der Syrer vertrieben wurde und wie sie die Chancen immer noch überwinden, sowie mit Informationen darüber, wie Sie die Botschaft verbreiten oder spenden können, um die Sache zu unterstützen.

Lesen Sie auch: Müde vom Internet? Ziehen Sie einen Houdini mit dieser Website.

Die Website ist ein Muss für alle, die sich der größten humanitären Krise, die Millionen von Menschen auf der ganzen Welt heimgesucht hat, nicht bewusst sind oder einen Beitrag zur Unterstützung der Flüchtlinge leisten möchten.