Dies zu tun, könnte Ihrem Gedächtnis helfen

Warst du jemals in einer Situation, in der du gedrängt hast, dich an etwas zu erinnern, aber es hat einfach nicht funktioniert? 'Ich muss mich an den Namen meines Kollegen erinnern!', Haben Sie sich vielleicht in der Vergangenheit gesagt. Hat das für dich geklappt? Wenn dies nicht in einer kürzlich durchgeführten Studie vorgeschlagen wurde, könnte ein Zusammenhang zwischen Training und Gedächtniserhaltung für Sie von Interesse sein.







Die Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift Aktuelle Biologie, gibt an, dass Aerobic-Übungen vier Stunden nach dem Erlernen von Vorteilen sein können.







Verfahren

Um den möglichen Zusammenhang zwischen Bewegung und Gedächtnis zu testen, rekrutierten die Forscher eine Gruppe von 72 Teilnehmern, um an einer Reihe von Aktivitäten teilzunehmen.

Die 72-köpfige Gruppe wurde in drei Gruppen eingeteilt, wobei jeder Gruppe geringfügig unterschiedliche Aktivitäten zugewiesen wurden. Zunächst untersuchten alle Teilnehmer 90 Assoziationen zu Bildstandorten über einen Zeitraum von etwa 40 Minuten.

Um die Möglichkeit zu berücksichtigen, dass die Tageszeit die Lernfähigkeit beeinflusst, wurde jede Gruppe in zwei Gruppen aufgeteilt, wobei eine Gruppe um 9:00 Uhr mit der Lernaktivität begann, während die zweite Gruppe um 12:00 Uhr begann.

Direkt nach der Aktivität erhielten alle Gruppen einen Test, um zu bewerten, wie viele Informationen sie aus der Lernaktivität erhalten hatten.

Die Teilnehmer wurden in einem Magnetresonanztomographen (MRT) untersucht. Dadurch konnten die Forscher ihre Gehirnaktivität analysieren. Nach diesem ersten Test gingen die Aktivitäten der Gruppen einen anderen Weg.

Sofortübungsgruppe (IE-Gruppe)

Nach Abschluss des Tests nahm diese Gruppe an folgenden Aktivitäten teil:

  1. Eine 35-minütige Trainingseinheit mit bis zu 80 Prozent ihrer maximalen Herzfrequenz.
  2. Eine dreistündige Verspätung, um Naturdokumentationen anzusehen.
  3. Sie übten eine Tätigkeit aus, die nicht mit dem Sport zu tun hatte.

Keine Übungsgruppe (NE)

Diese Gruppe hat die Übung komplett übersprungen. Nach Abschluss des ersten Tests waren ihre Aktivitäten wie folgt:

  1. Sie übten eine Tätigkeit aus, die nicht mit dem Sport zu tun hatte
  2. Eine dreistündige Verspätung, um Naturdokumentationen anzusehen
  3. Sie übten eine andere Tätigkeit aus, die nicht mit dem Sport zu tun hatte

Gruppe für verzögerte Übungen (DE)

Diese Gruppe übte sich genau wie mit der IE Gruppe. Ihre Trainingseinheit war jedoch 4 Stunden nach der Lernaktivität. Ihre Reihenfolge der Aktivitäten war:

  1. Eine Zeit der nicht ausübungsbezogenen Aktivität
  2. Eine dreistündige Verspätung, um Naturdokumentationen anzusehen
  3. Eine 35-minütige Trainingseinheit mit bis zu 80 Prozent ihrer maximalen Herzfrequenz

Nachdem die drei Gruppen diese Aktivitäten abgeschlossen hatten, wurde 48 Stunden nach der anfänglichen Lernaktivität zur Bildortung ein zweiter Erinnerungstest innerhalb eines MRT-Geräts durchgeführt.




MRT-Analyse | Shutterstock




Ergebnis

Die Ergebnisse nach dem zweiten Test zeigten, dass Mitglieder der Gruppe mit verzögertem Training eine bessere Leistung zeigten und im Vergleich zu den anderen Gruppen ein deutlich höheres Maß an Beibehaltung der ursprünglichen Informationen aufwiesen.

Kurz gesagt, sie haben mehr Antworten richtig. Die MRT-Ergebnisse zeigten auch eine erhöhte Aktivität im Hippocampus, wenn die richtigen Antworten gegeben wurden.

Hinweis: Gemäß MedicineNet.comDer Hippocampus ist „ein Bereich des Gehirns, der dabei hilft, Emotionen, Lernen und Gedächtnis zu regulieren“.



Abschließende Gedanken

Die ersten Ergebnisse dieser Forschung sind vielversprechend, aber ein paar Dinge sollten berücksichtigt werden:

  • Es ist nicht klar, wie sich Bewegung auf das Abrufen verschiedener Mustertypen auswirken würde.
  • Die Wirkung der Menge Schlaf nach der Ausübung wurde nicht untersucht.
  • Die Speicherung nach einem Zeitraum von mehr als 48 Stunden ist nicht klar, da dies nicht getestet wurde.
  • Der Effekt der üblichen Übungsaktivität der Teilnehmer wurde nicht berücksichtigt.
  • Frühere Untersuchungen zeigen, dass Chemikalien wie BDNF, plastizitätsbezogene Produkte, Noradrenalin und Dopamin, die während des Trainings freigesetzt werden, eine Rolle bei der Gedächtniserhaltung spielen. In dieser Studie wurden die Konzentrationen dieser Chemikalien jedoch nicht gemessen. Dies bedeutet, dass ihre Wirkung in dieser Untersuchung nicht gemessen werden konnte.

Die oben genannten Faktoren müssen analysiert werden, um ein besseres Verständnis der in der DE-Gruppe beobachteten verbesserten Ergebnisse zu erhalten.

Die in dieser Gruppe gezeigte Verbesserung ist jedoch vielversprechend und könnte in einem Bildungsumfeld nützlich sein, in dem Sport möglicherweise als kosteneffizientes Mittel zur Unterstützung von Personen in einem Bildungsumfeld eingesetzt werden könnte.