Chinesische Smartphone-Marken geben Apple und Google eine harte Zeit

Chinesische Smartphone-Hersteller wie Xiaomi, Oppo, Vivo und Lenovo (einschließlich Motorola) machen mittlerweile über 51,4 Prozent der Smartphone-Sendungen in Indien aus - mehr als bei den einheimischen Anbietern, die im gleichen Zeitraum einen Umsatzrückgang von 27% verzeichneten.







Gemäß International Data Corporation (IDC) wurden im ersten Quartal 2017 27 Millionen Smartphones nach Indien geliefert, und mehr als die Hälfte davon stammte von chinesischen Herstellern.



Chinesische Marken scheinen es auf sich genommen zu haben, einen der größten und florierendsten Märkte für Smartphones und andere Konsumgüter zu erobern.

Lesen Sie auch: Xiaomi Redmi 3S Prime erhält seinen Nachfolger: 7 Dinge, die Sie wissen sollten.

„Obwohl einheimische Anbieter versuchen, den verlorenen Boden mit Neueinführungen sowohl im mittleren als auch im unteren Preissegment wiederzugewinnen. Der intensive Wettbewerb mit chinesischen Anbietern stellt jedoch weiterhin eine große Herausforderung dar und wird voraussichtlich in den kommenden Quartalen zunehmen “, sagte Jaipal Singh, Market Analyst bei IDC India.





Die Online-Verkäufe sind gestiegen, aber nicht so stark wie die Offline-Verkäufe

Der Bericht erwähnt auch, dass sich die Menschen zunehmend daran gewöhnen, Geräte online zu kaufen, da der Online-Umsatz im ersten Quartal 2017 gegenüber dem ersten Quartal 2016 um 7,7 Prozent gestiegen ist.




Xiaomi war führend bei den Online-Sendungen in Indien, wobei über 40% aller Geräte mit ihrem Markennamen online ausgeliefert wurden.

Das Unternehmen ist neu Redmi Note 4 Das Gerät überholte auch das Samsung Galaxy J2, das im vierten Quartal 2016 das meistverkaufte Gerät war, mit einem Anstieg der Auslieferungen im ersten Quartal 2017.

'Der Online-Kanal hat sich im indischen Smartphone-Markt als führendes Vertriebsmedium etabliert und in den letzten Quartalen einen stabilen Beitrag von fast einem Drittel der gesamten Lieferungen geleistet', sagte Karthik J, Senior Market Analyst bei IDC.





Die Kamera scheint ein bedeutender Dealmaker zu sein

Smartphone-Hersteller haben seit langem innovativ vor allem vor der Kamera Tech und die chinesischen Marken scheinen im Rennen die Zügel in die Hand genommen zu haben, da über 62 Prozent der von chinesischen Herstellern verkauften Geräte über eine 13MP-Primärkamera oder höher verfügen.




Dies zeigt, dass die chinesischen Marken das Interesse der Menschen an einer hochwertigeren Kameratechnik zu geringeren Kosten ausnutzen.

Vivo ist einer der überraschendsten Spieler, als es zu den Top 3 der Smartphone-Verkäufer in Indien aufstieg. Dies ist ein riesiger Sprung, wenn man bedenkt, dass sie im letzten Jahr nicht einmal unter den Top 10 waren.

Lesen Sie auch: Diese kritische Sicherheitslücke für Android wird von Google nicht behoben.

Obwohl der Online-Umsatz insbesondere aufgrund der Bemühungen von Xiaomi zugenommen hat, scheint der Offline-Markt das neue Spielfeld für Smartphone-Hersteller zu sein.

Eine wachsende Anzahl von ihnen - Oppo, Vivo und Lenovo - hat versucht, den Verkauf ihrer Geräte über Offline-Märkte voranzutreiben, insbesondere in Tier-2- und Tier-3-Städten, in denen die Internetdurchdringung immer noch zurückliegt.