5 Wege, wie die KI von Facebook den Terrorismus bekämpft; Auf Instagram und WhatsApp auch

Im Gefolge von Terroristen, die soziale Online-Netzwerke nutzen, um ihre Agenda zu verbreiten, hat Facebook, eines der größten Social-Media-Netzwerke, dies getan aufgedecktwie es seine KI-Einheit implementiert, um terroristische Inhalte von seiner Plattform zu verbannen.




Mit der Ausweitung des Internets auf verschiedene Ecken der Welt hat es schnell das Interesse berüchtigter Gruppen mit böswilliger Absicht geweckt.



Soziale Netzwerke haben Terroristengruppen eine neue Möglichkeit eröffnet, nicht nur potenzielle Kandidaten mit ähnlichen Extremisten zu rekrutieren, sondern auch Angriffe in der realen Welt zu planen und zu koordinieren.

Während Twitter und Google Facebook hat seine künstliche Intelligenz eingesetzt, um terroristische Inhalte einzudämmen.

Lesen Sie auch: 4 Gründe, warum Sie die Facebook Android App fallen lassen sollten.

'Auf Facebook ist kein Platz für Terrorismus. Wir entfernen Terroristen und Stellen, die den Terrorismus unterstützen, sobald wir von ihnen erfahren. Wenn wir Berichte über potenzielle Terrorismus-Posts erhalten, überprüfen wir diese Berichte dringend und genau “, erklärte Facebook.

Facebook hatte kürzlich sein System der künstlichen Intelligenz eingesetzt, um den Kampf gegen terroristische Inhalte auf Facebook aufzunehmen.

Facebooks KI - Lumos -nutzt maschinelles Lernen zusammen mit den folgenden Technologien:

  • Bildanpassung: Mithilfe dieser Technologie identifiziert die KI ähnliche Bilder oder Videos wie in der Vergangenheit und kennzeichnet sie, bevor sie das Publikum auf Facebook erreicht.
  • Sprachverständnis: Eine weitere aktuelle Entwicklung, die das Unternehmen noch ausprobiert. Diese Technologie versucht, Texte zu identifizieren, die Terrorismus befürworten könnten - unter Verwendung von maschinellem Lernen.
  • Ausrichtung auf terroristische Konten mit einem ähnlichen Muster: Deaktivieren von Konten, Gruppen oder Seiten, die mit in der Vergangenheit gesperrten oder ähnlichen terroristischen Konten in Zusammenhang stehen.
  • Rückfälligkeit: Erkennen von gefälschten Konten, die von wiederholten Tätern erstellt wurden, und Löschen dieser Konten schneller als bei erneuter Erstellung.
  • Plattformübergreifende Überwachung: Diese KI-Überwachung wird nicht nur auf dem Facebook-Desktop und der mobilen App, sondern auch auf anderen Facebook-eigenen Social-Media-Plattformen wie Instagram, WhatsApp und Messenger implementiert.

'Obwohl akademische Untersuchungen ergeben haben, dass die Radikalisierung von Mitgliedern von Gruppen wie ISIS und Al-Qaida hauptsächlich offline stattfindet, wissen wir, dass das Internet eine Rolle spielt - und wir wollen nicht, dass Facebook für irgendwelche terroristischen Aktivitäten verwendet wird', so das Unternehmen hinzugefügt.

Da das, was Terrorismus unterstützt und nicht unterstützt, subjektiv ist, weil ein Bild eines Terroristen oder ein Text, der über Terrorismus spricht, auch Teil einer Nachrichtenmeldung sein kann, und um den Inhalt zu sichten, wird Facebook auch menschliche Rezensenten hinzufügen um 'nuanciertere Fälle zu verstehen'.

Die menschlichen Kollegen der KI sind dafür verantwortlich, die von Mitgliedern der Facebook-Community gemeldeten Inhalte zu überprüfen, die Glaubwürdigkeit und das Ausmaß einer terroristischen Bedrohung zu ermitteln, die von einer KI festgestellt wurde, und die KI auch auf andere Weise zu unterstützen.

'Terroristen entwickeln ihre Methoden ständig weiter und wir suchen ständig nach neuen Wegen, wie Terroristen versuchen, unsere Systeme zu umgehen - und wir aktualisieren unsere Taktik entsprechend', fügte das Unternehmen hinzu.

Lesen Sie auch: So verwenden Sie mehrere Facebook-Konten in einem einzigen Chrome-Fenster.

Der Terrorismus war in den letzten Jahrzehnten eine wachsende Bedrohung und da das Internet in weite Teile der Welt vordringt, gibt es den Menschen die Möglichkeit, sich über Grenzen hinweg zu vernetzen, aber auch den Tätern die Möglichkeit, ihre Philosophie zu verbreiten und andere Links zu treffen. aufgeschlossene Menschen und rekrutieren auch beeindruckbare Köpfe.

Facebook hat konsequent Anstrengungen unternommen, um seine Community zu einem besseren Ort für die Interaktion der Menschen zu machen - sei es im Kampf gegen RachepornoBemühungen um gefälschte Nachrichten einzudämmen,seine KI trainieren Aktivitäten auf seiner Plattform zu überwachen und Zusammenarbeit mit anderen Social Media Bigwigs um der terrorismusgefahr online zu begegnen - all dies ist natürlich dringend erforderlich.

Facebook scheint der Meinung zuzustimmen, dass „Social Media kein Ort sein sollte, an dem Terroristen eine Stimme haben“. Die Bedrohung ist real und je früher wir darauf reagieren, desto besser ist es für ein sichereres Internet in der Zukunft.