4 Wege, wie YouTube den Terrorismus online eindämmen kann

Google-eigene Video-Sharing-Community-Plattform, YouTube verstärkt seine Bemühungen, Extremismus und Terrorismus online zu bekämpfen, nach der Ankündigung der Muttergesellschaft Kampagne zur Schaffung eines sichereren Internets.




Die Politik von YouTube gegen die Förderung extremistischer Ansichten durch Content war nicht klar, Google jedoch angekündigt Eine Änderung einer Richtlinie ist angebracht.



Das Unternehmen hat zugesagt, weitere Schritte zur Eindämmung extremistischer Inhalte von seiner Plattform aus zu unternehmen, und vier weitere Schritte ermittelt, die zu diesem Zweck auf YouTube unternommen werden.

„Wir haben in Systeme investiert, die inhaltsbasierte Signale verwenden, um neue Videos zum Entfernen zu identifizieren. Und wir haben Partnerschaften mit Expertengruppen, Agenturen für Extremismusbekämpfung und anderen Technologieunternehmen aufgebaut, um unsere Bemühungen zu informieren und zu stärken “, sagte Kent Walker, General Counsel von Google.

Lesen Sie auch: 5 Wege, wie die KI von Facebook den Terrorismus bekämpft; Auf Instagram und WhatsApp auch.

Zusätzlich zu den Überprüfern menschlicher Inhalte hat das Unternehmen eine von seinen eigenen Ingenieuren entwickelte Bildanpassungstechnologie eingesetzt, um zu verhindern, dass identifizierte terroristische Inhalte erneut auf der Website angezeigt werden.

Google hat auch mit verschiedenen Anti-Extremismus-Agenturen und Expertengruppen zusammengearbeitet, um die Massen zu informieren und ihre Bemühungen zur Bekämpfung der wachsenden Bedrohung zu verstärken.

'Während wir und andere jahrelang daran gearbeitet haben, Inhalte zu identifizieren und zu entfernen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen, müssen wir als Branche unangenehmerweise anerkennen, dass mehr getan werden muss', fügte er hinzu.

Der Tech-Titan ist auch Partnerschaft mit anderen Industrie großen Perücken wie Facebook, Microsoft und Twitter, um den Terrorismus online zu bekämpfen.

Während Twitter häufig Änderungen an seinen Richtlinien vorgenommen hat Cyber-Tyrannen bekämpfen und Inhalte, die Extremismus unterstützen, Künstliche Intelligenz von Facebook hat sich auch dem Kampf gegen den Online-Terrorismus angeschlossen.





4 Wege, wie YouTube extremistische Inhalte bekämpfen kann

„Gemeinsam werden diese Änderungen einen Unterschied machen. Und wir werden so lange an dem Problem arbeiten, bis wir die richtige Balance gefunden haben. Extremisten und Terroristen wollen nicht nur die Sicherheit, sondern auch unsere Werte angreifen und untergraben. Wir dürfen sie nicht zulassen. “

  • Das Unternehmen wird Technologien einbinden, die dabei helfen, extremistische und terroristische Videos schnell zu identifizieren und zu entfernen, während sie von informativen Nachrichtenmeldungen getrennt werden.
  • Da Technologie auch menschliche Eingriffe erfordert, um mit optimaler Effizienz zu arbeiten, wird das Unternehmen auch die Anzahl unabhängiger Experten erhöhen, die im Rahmen des Trusted Flagger-Programms von YouTube beschäftigt sind. Sie helfen der Maschine im Wesentlichen dabei, gewalttätigen Propagandainhalt von aktuellen oder religiösen Videos zu trennen.
  • Videos, die nicht direkt gegen die Richtlinien von YouTube verstoßen, aber 'aufrührerische religiöse oder supremassistische Inhalte' enthalten, werden mit einer Warnung angezeigt. Monetarisierung, Kommentierung, Nutzer-Vermerke sind nicht gestattet und werden auch nicht empfohlen.
  • YouTube wird seine Bemühungen zur Bekämpfung der Radikalisierung verstärken, indem es die „Redirect-Methode“ europaweit einsetzt und potenzielle ISIS-Rekruten über Online-Werbung anspricht. Dabei werden Videos gezeigt, die sie dazu ermutigen, ISIS und ähnlichen Organisationen nicht beizutreten.

„Gemeinsam können wir dauerhafte Lösungen entwickeln, die die Bedrohungen für unsere Sicherheit und unsere Freiheiten angehen. Es ist eine umfassende und komplexe Herausforderung. Wir sind entschlossen, unsere Rolle zu spielen “, schloss Walker.

Lesen Sie auch: 5 YouTube-Alternativen, die Sie ausprobieren müssen.

Der branchenweite Trend zur Bekämpfung eine der größten Bedrohungen in der realen Welt - die sich auch schnell online verbreitet - ist ein willkommener und dringend benötigter Schritt.

Da eine durch das Internet vernetzte Welt eine unvermeidliche absehbare Zukunft ist, ist es der richtige Weg, sie zu einem sicheren Ort zu machen, an dem es keinen Platz für diejenigen gibt, die versuchen, Extremismus zu verbreiten.